Gefilzte Hausschuhe

Mama und ich waren im Wollgeschäft. Eigentlich wollte nur Mama Wolle kaufen (sie strickt eine Jacke für mich, *froi* *froi*)
Aber wer kann schon in ein Wollgeschäft gehen, ohne Wolle zu kaufen? Ich offensichtlich nicht, hihi.
Das war übrigens gestern, und heute kann ich stolz ein Paar gefilzte Hausschuhe präsentieren:

So sahen sie vor dem Filzen aus, beinahe doppelt so groß wie benötigt:

Und so nach dem Filzen, genau passend für meine Füßchen…

Und jetzt habe ich eine Sammelbestellung an der Backe, weil mein Liebster natürlich auch welche will, und für Mama und Papa wären die ja „sooo praktisch“ beim Wandern und im Hotel übernachten, als Hausschuhe, damit man nicht die schweren Birkenstocks im Gepäck hat.
Ich persönlich finde, das ist auch ein nettes Geschenk, für ein Paar bis Größe 39 braucht man nur 3 Knäuel, und dann hat man mit 7,50€ eine nette, selbst gemachte Kleinigkeit.

Also, morgen gehts auf ins Wollgeschäft, die Filzwoll-Bestände aufkaufen. Na, vielleicht nicht den ganzen Bestand, aber einige Knäuel werde ich mitnehmen!

Advertisements

4 Kommentare zu “Gefilzte Hausschuhe

  1. doris sagt:

    bitte um hilfe
    hallo sarah,
    ich habe zuerst deinen alten blog gefunden, aber hier nochmals meine frag und meine bitte um hilfe: vielleicht kannst du mir einen tipp geben.
    ich war auch in einem geschäft und kam mit filzwolle und rundstricknadeln heraus. jetzt ist da zwar eine anleitung, aber ich habe seit der volksschule nicht mehr gestrickt und frage mich nun, wie das genau funktionieren soll.
    ich muss ja mit rundstricknadeln maschen aufnehmen – soweit so klar. 😉
    dann steht da was von reihen und erst später von runden und dann auch noch zusammennähen…
    nur damit ich mir das vorstellen kann. fängt man nicht bei der öffnung an und arbeitet sich dann vor?? bzw. wo muss man dann zusammennähen.
    ich wäre dir total dankbar für eine antwort. entweder hier auf dem blog, oder unter der adresse: doris(at)fengshui.or.at
    ganz lieben dank und winterliche grüße aus innsbruck

    • Hallo Doris, was du beschreibst klingt wie die Anleitung die ich auch benutzt habe. Man fängt zwar bei der Öffnung an, aber nicht wie man sich dass klassischerweise bei Socken so vorstellt. Man beginnt tatsächlich in Reihen und dann kommt ein Punkt wo steht, dass man noch ein paar Maschen zunimmt und dann zur Runde schließt.
      Ich denke um das Prinzip am besten zu verstehen legst du ein Blatt Papier vor dich auf den Boden, so sieht dein Gestricktes aus, wenn du Reihen strickst. Jetzt stellst du deinen Fuß darauf und biegst die Seiten zusammen, sodass das Papier sich über deinem Fußrücken trifft. Das ist der Punkt, wo du beginnst in Runden zu stricken.
      Und so siehst du auch, wo du zusammen-nähen musst. Wenn du das Papier hochklappst, wird die kurze Seite des Papiers an der Ferse zusammentreffen, hier musst du also einmal zusammen nähen.
      Ich hoffe das hat dir geholfen, wenn nicht kannst du dich gerne noch einmal melden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s