Kinderkleider

Ein neues Werk meiner Nähmaschinchen: Ein Kleidchen in Größe 134. Warum 134? Ganz einfach: Resteverwertung! Ich bringe es einfach nicht übers Herz, Stoffreste wegzuwerfen, erst recht nicht, wenn sie beinahe 1,5m lang sind. Da bekommt man aber nun kein neues Kleid für einen Erwachsenen mehr raus, daher ein Kinderkleidchen. Mal sehen, ob es an Pfingsten eine neue Besitzerin findet 🙂

IMG_0216

An Ärmel und unterem Saum habe ich den zweiten Fuß meiner Overlock ausprobiert, mit einem Blindstich. Ich habe ihn extra locker genäht und mit weiß als Kontrastfarbe, damit eine Art Ziernaht entsteht, ist ganz hübsch geworden finde ich…IMG_0219

Und hier das Kittelchen von der Rückseite, da ist der eigentliche Clou, es ist nämlich hinten offen und die Träger kreuzen sich:

IMG_0204

Noch ein Detail des Kittels: Natürlich mit Etikett und einer weiteren Ziernaht der Overlock, der Rollsaumstich. Ich finde ihn sehr hübsch, aber er ist nicht besonders belastbar, würde man fest daran ziehen, würden sich Fäden aus dem Stoff lösen. Ich denke hier geht es, aber eigentlich müsste man einen stabileren Stoff für diesen Stich haben…

IMG_0205

Advertisements

Gartenjahr Vorfreude

Ich plane wie wild für meinen Balkon! Viel verraten will ich noch nicht, außer: mehr! Mehr von allem: mehr Gemüse, mehr Blumen, mehr hübsch. Was genau allerdings muss noch warten, man darf ja nicht alles auf einmal verraten! Und solange es draußen wieder kalt und ungemütlich werden will, muss man eben die neue Ansaat auf der Fensterbank ansehen und sich auf wärmere Tage freuen…

IMG_0225

Mäntel

Hm, ich hatte diesen Artikel schon einmal geschrieben und veröffentlicht, aber anscheinend hat WordPress ihn verschluckt. Also nochmal:

Semesterferien =  Produktive Zeit

Wenn mir nicht ständig irgenwelche Unisachen im Nacken sitzen, natürlich inklusive dem schlechten Gewissen nicht genug dafür getan zu haben, dann kann ich mich ganz schlecht auf meine Handarbeiten einlassen. Es ist nicht so, dass ich garkeine Zeit dafür hätte, aber ich mag mich dann einfach nicht daran setzen, wenn der Kopf nicht frei ist.

Aber jetzt habe ich Zeit, der Kopf ist frei von Uni (naja fast) und voll von neuen Ideen. Aber bevor die neuen drankommen, erst einmal ein paar alte abarbeiten. Seit einem gefühlten Jahr liegen drei Halbkreismäntel geschnitten hier herum, geplant sind sie für den Verkauf in unsrer Gewandschneiderei an Pfingsten. Und siehe da, kaum hat man ein bisschen Vorlesungsfreie Zeit, schon sind sie fertig genäht. Also ist das große Ziel, drei Mäntel für Pfingsten zu nähen geschafft. Allerdings werden an Pfingsten nur zwei Mäntel auch wirklich in den Verkauf gehen. Warum? Weil einer schon verkauft ist, hihi. Es bleiben also noch zwei übrig, beide schwarze Wolle als Oberstoff, einer schwarz gefüttert (Baumwoll-Leinenmischung), der andere in nougatbraun gefüttert. Hier ein Bild vom schwarz in schwarz:

IMG_0201

Und hier ein Detail aus dem Kragen. Habe ich meine eigenen Etiketten eigentlich schonmal gezeigt? Sie tragen mein Netzpseudonym und die Blog-Adresse, fals jemand mit mir Kontakt aufnehmen möchte, nachdem er eine meiner Kleidungsstücke gesehen hat.

IMG_0202

Ich habe gewonnen!

Steffi von der Stempelwiese veranstaltet dieses Jahr ein großes Adventskalendergewinnspiel, jeden Tag gibt es eine Kleinigkeit von Stampin’Up zu gewinnen. Ich habe bisher immer fleißig mitgemacht, wenn mir der Preis gefallen hat, und heute morgen lese ich, dass ich das Geschenk vom 10.12. gewonnen habe, ein Paket mit Designerpapier. Ich freue mich so, ich habe noch nie was gewonnen! Vielen Dank an Steffi und viel Glück an die, die weiter teilnehmen!