Anleitung: Halbkreismantel nähen

Benötigter Stoff: Je 3 Meter für Ober- und Futterstoff, bei einer Stoffbreite von 1,5m. Ich habe einen schweren, dunkelbraunen Wollstoff für die Oberseite, und einen mittelschweren Wollstoff in dunkelgrün für die Unterseite. Ober- und Unterseite ist aber keine feste Definition, der Mantel kann nämlich gewendet werden 🙂

1. Zuschneiden:

Der Stoff wird in der Mitte gefaltet, immer schön glatt streichen versteht sich. Dann wird ein Radius von 1,5m aufgetragen, am besten mit Nadeln gesteckt. In der Ecke kommt für den Halsausschnitt ein Radius von 15 bis 17cm. Je nach Träger. Am besten erst einen kleineren schneiden, größer machen kann man immer noch. Dann nach den Nadeln ausschneiden.

Für den zweiten Stoff kann man das erste ausgeschnittene Teil als Muster nehmen.

2. Abnäher der Schultern

Den Mantel so auslegen, wie man ihn tragen würde, also die Öffnung vorne aneinander legen. Dann kann man mit Nadeln abstecken, wo die Abnäher liegen sollen. vom Halsausschnitt 3cm nach unten und dann 15 bis 20cm an die Kanten auslaufend. Diese Linien werden dann genäht. Die Nähte immer mit Rückstichen sichern. So Abnäher an beiden Stoffen vornehmen.

3. Zusammennähen

Jetzt werden die beiden Stoffe aufeinander gelegt. Und zwar rechts auf rechts, also die guten Seiten der Stoffe aufeinander. Man beginnt am Halsausschnitt und einer Seite und streicht dann die Stoffe glatt.Am besten immer feststecken.  Sollte einer der Stoffe am unteren Rand überstehen, kann man das jetzt noch korrigieren. Jetzt wird genäht, und zwar alle Kanten bis auf den Halsausschnitt. Entweder mit einem Geradstich und einem Zickzack zum Versäubern oder einem Stich, der beides gleichzeitig tut. (Oder gar einer Overlockmaschine.) Danach den Mantel wenden.

4. Der Kragen

(Soll kein Kragen an den Mantel, einfach diesen Schritt überspringen und den Halsausschnitt ebenfalls versäubern und zu nähen.)

Für den Kragen aus Ober- und Unterstoff Rechtecke mit einer Kantenlänge von 10cm mal der Länge des Halsausschnittes (plus 2cm für die Nahtzugabe) schneiden. Soll der Kragen etwas stabiler sein, noch ein stabiles Vlies einfügen. Diese Rechtecke werden auch rechts auf rechts zusammengelegt und an drei Seiten zusammen genäht. Auch hier wieder nähen und versäubern. Die Kanten danach abschneiden, damit sie nicht knubbeln wenn man das ganze Umdreht. Jetzt auf rechts wenden.

5. Kragen und Mantel zusammennähen

Das ist der kniffeligste Teil. Als Vorbereitung werden am Unterstoff ca. 20cm versäubert. Dieselben 20cm am Kragen versäubern. Diese beiden Kanten bleiben offen und werden zum Schluss per Hand vernäht.

Den Kragen rechts auf rechts auf den Halsausschnitt legen, zuerst auf den Oberstoff. Nur die Oberstoffe zusammenstecken. Jetzt auf beiden Seiten auch den Unterstoff feststecken, bis zu den schon versäuberten Kanten.

Jetzt kann genäht werden, wieder mit versäubern.

6. Schließen

Die letzte offene Stelle mit der Hand schließen.

7. Absteppen

Alle Kanten des Mantels schön ausformen und füßchenbreit absteppen, dann bleiben alle Kanten schön an Ort und Stelle, auch beim waschen :).

So schnell entsteht ein mittelalterlicher Halbkreismantel, der bei Personen von 1,60 bis 1,70 gut bodenlang ist. Bei größeren Personen ist er nicht mehr bodenlang, aber das ist nicht weniger ansehlich, finde ich :).

Der Rest des Stoffes kann noch für eine Gugel benutzt werden, Anleitung folgt 🙂

Advertisements